natali_mis/stock.adobe.com

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen: Anti-TNF-Therapie verschlechtert Nierenfunktion

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) beschränken sich in ihrem Beschwerdebild nicht allein auf den Magen-Darm-Trakt, sondern können auch zum Fortschreiten der chronischen Nierenerkrankung beitragen. Die Entwicklung von biologischen Therapien, wie bspw. von Anti-Tumor-Nekrose-Faktor (TNF)-Wirkstoffen hat die Behandlung der CED…

pilipphoto/stock.adobe.com

Spirulina: Hilft das Superfood auch bei Colitis ulcerosa?

Die Ätiologie der Colitis ulcerosa (CU) ist bislang nur unzureichend bekannt. Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Wechselwirkungen zwischen genetischen Variationen im Darmmikrobiom, Immunreaktionen und Umweltfaktoren eine Rolle spielen könnten. In der Therapie der CU kommen u.a. Immunsuppressiva und entzündungshemmende Medikamente zum Einsatz…

Stanislaw Mikulski/stock.adobe.com – Stock photo. Posed by a model.

Chronisch entzündliche Darmerkrankung: Gibt es Prädiktoren von Fatigue?

Immer müde und erschöpft – Fatigue ist eine häufige Begleiterscheinung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) mit negativen Auswirkungen für die Betroffenen. Wissenschaftler aus Kanada bestimmten nun Prädiktoren von Fatigue in einer prospektiven Studie.

sakramir/stock.adobe.com

Adipositas mit Komorbidität CED: Wie sind die Ergebnisse nach bariatrischem Eingriff?

Wie jede Operation belasten bariatrische Eingriffe den Körper, bieten jedoch auch Chancen auf ein längeres Leben mit normalem Körpergewicht. Doch wie sieht es aus, wenn bei adipösen Patienten noch eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED) vorliegt? Wie sind dann die Ergebnisse nach einer bariatrischen OP? In einer nationalen Analyse…

Juan Gärtner/stock.adobe.com

Schwere akute Colitis ulcerosa: Tofacitinib in Kombination mit Kortikosteroiden vorteilhaft

Intravenöse Kortikosteroide sind das Standbein in der Behandlung hospitalisierter Patienten mit schwerer akuter Colitis ulcerosa (CU). Allerdings sind 30–40% der Patienten refraktär gegenüber Kortikosteroiden. Wissenschaftler aus Indien untersuchten nun, ob der Zusatz von Tofacitinib das Ansprechen auf die Behandlung bei schwerer akuter CU…

SizeSquare's/stock.adobe.com

S3-Leitlinie Colitis ulcerosa aktualisiert: Was ist neu?

Die S3-Leitlinie Colitis ulcerosa wurde überarbeitet und in aktualisierter Version im Januar 2024 veröffentlicht. Im Rahmen der Aktualisierung wurden nun auch die Substanzen Upadacitinib und Mirikizumab berücksichtigt und neu aufgenommen. Eine vollständige Aktualisierung der Leitlinie soll im Rahmen der Neubearbeitung 2024 erfolgen. Hier finden Sie…

ManuPadilla/stock.adobe.com

Addendum zu den CED-LeitlinienBetreuung von Patienten mit CED in Bezug auf COVID-19

Vor dem Hintergrund des erheblichen Wissenszuwachses seit der Publikation des ersten Addendums zu den CED-Leitlinien (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa) wurden diese nun aktualisiert und um praxisnahe Empfehlungen für die Versorgung von CED-Patienten in Bezug auf eine Exposition ggü. bzw. eine Infektion mit SARS-CoV-2 ergänzt.

Pictures news/stock.adobe.com

Landesweite Kohortenstudie legt Zusammenhang naheCED: Einnahme von Statinen könnte das Risiko für Darmkrebs senken

Betroffene, die an einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) leiden, haben ein höheres Risiko für Darmkrebs als gesunde Personen. Eine Kontrolle der entzündlichen Erkrankung könnte daher möglicherweise die Entwicklung eines kolorektales Karzinoms verhindern. Eine schwedische Kohortenstudie lieferte nun Hinweise auf eine chemopräventive…

Africa Studio/stock.adobe.com

Entzündungshemmende WirkungChronisch-entzündliche Darmentzündungen: Therapeutischer Einsatz von Cannabidiol?

Im Zuge der Legalisierung von Cannabis gibt es nach wie vor großen Forschungsbedarf hinsichtlich der Wirkung der Inhaltsstoffe auf den Körper. Für das nicht psychoaktive Cannabidiol zeigt sich nun: Es besitzt entzündungshemmende, die Darmgesundheit fördernde Eigenschaften. Dies haben Forschende der Freien Universität Berlin auf molekularer Ebene…

Large intestine puzzle concept
sakramir/stock.adobe.com

DGVS TagungViszeralmedizin 2023: Update CED Teil II

Neben den neuen Wirkstoffen für die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED), die das Therapiespektrum erheblich erweitern, gibt es gleichzeitig Bestrebungen, mögliche EXIT-Strategien zu identifizieren. Dabei spielt auch die Ileozökalresektion eine wichtige Rolle.

Prof. Britta Siegmund von der Charité Universitätsmedizin Berlin berichtete…

Large intestine puzzle concept
sakramir/stock.adobe.com

DGVS TagungViszeralmedizin 2023: Update CED Teil I

Bei kaum einer Erkrankung war das Tempo hinsichtlich neuer Therapien in den vergangenen Jahren ähnlich hoch wie bei den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Und auch in diesem Jahr erhielten bereits einige neue Wirkstoffe eine Zulassung. Was diese können und welche Substanz wann indiziert ist, erläuterte Prof. Dr. med. Britta Siegmund…

Drug or medicine
Kenishirotie/stock.adobe.com

DGVS informiert:Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Behandlungsmöglichkeiten erweitern sich rasant

Die Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) erweitern sich derzeit mit hoher Geschwindigkeit. Allein in den vergangenen 12 Monaten wurden mehrere Wirkstoffe zugelassen, die auf unterschiedliche Weise die überschießende Aktivität des Immunsystems modulieren und die für die Patientinnen und Patienten…

SciePro/stock.adobe.com

Entstehung von DarmerkrankungenDarmbakterien können Darmbarriere schwächen

Ein Forschungsteam des Centrums für Thrombose und Hämostase (CTH) der Universitätsmedizin Mainz hat erstmals gezeigt, dass Darmbakterien die Darmbarriere schwächen können. Dabei hemmen sie den Hedgehog-Signalweg. Dieser ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich eine funktionierende Darmbarriere bildet.