Georg Thieme Verlag KG
Gastro-Community

S2k-Leitlinie jetzt aktualisiertHelicobacter pylori und gastroduodenale Ulkuskrankheit der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten

k_e_n/stock.adobe.com

Die Prävalenz der Helicobacter pylori-Infektion (H. pylori-Infektion) liegt in Deutschland bei etwa 30 % 
und stellt die häufigste Ursache der gastroduodenalen Ulkuskrankheit (rezidivierende Magen- und 
Zwölffingerdarmgeschwüre) dar. Darüber hinaus begünstigt die Einnahme von ASS (Azetylsalizylsäure) 
und bestimmter Schmerzmittel ebenfalls die gastroduodenale Ulkuskrankheit und andere 
Folgeerkrankungen.

Um auf den Inhalt zuzugreifen, loggen Sie sich bitte mit Ihrem Community-Login ein.

Benutzeranmeldung

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden.