Angst vor COVID-19 verzögert Diagnose und Therapie bei Krebspatienten

rocketclips - AdobeStock (Symbolbild)

Die Angst von Patienten vor einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 kann zu einer Verzögerung in der Diagnostik und Therapie anderer, lebensgefährlicher Erkrankungen führen. Das betrifft auch Krebserkrankungen.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


Zum Seitenanfang