Mit freundlicher Genehmigung des bpi e.V.

Rote-Hand-Brief zu Tofacitinib

Erhöhtes Risiko für schwerwiegende unerwünschte kardiovaskuläre Ereignisse und maligne Erkrankungen bei Anwendung von Tofacitinib (Xeljanz®) im Vergleich zu TNF-alpha-Inhibitoren
Weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung des bpi e.V.

Rote-Hand-Brief zu liposomalem Irinotecan

Risiko für Medikationsfehler

Die Bezeichnung der Stärke von liposomalem Irinotecan (Onivyde®) wurde geändert. Es besteht das Risiko von Medikationsfehlern durch falsche Berechnung der Dosierung.
Weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung des bpi e.V.

DAAV zur Behandlung der Hepatitis C

Hypoglykämierisiko bei Patienten mit Diabetes

Die Behandlung mit direkt wirkenden antiviralen Arzneimitteln (DAAV) kann durch die rasche Abnahme der Viruslast zu einer verbesserten Stoffwechselsituation bei Diabetikern führen. Wenn die...
Weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung des bpi e.V.

Dosierung bei eingeschränkter Leberfunktion

Rote-Hand-Brief zu Obeticholsäure (Ocaliva®)

Obeticholsäure ist ein Farnesoid-X-Rezeptor-Agonist und eine modifizierte Gallensäure. Sie ist zugelassen zur Behandlung der primären biliären Cholangitis (PBC) bei Erwachsenen in Kombination mit...
Weiterlesen

Symbol Rote-Hand-Brief

Mit freundlicher Genehmigung des bpi e.V.

Überwachung der Herzfunktion beachten

Rote-Hand-Brief zu Herceptin® (Trastuzumab)

Trastuzumab wird angewendet zur Behandlung Erwachsener mit metastasiertem Magenkarzinom, deren Tumore entweder eine HER2-Überexpression und/oder eine HER2-Genamplifikation aufweisen.
Weiterlesen

Zum Seitenanfang