Georg Thieme Verlag KG
Gastro-Community
OneClic/stock.adobe.com

Gesponsert von TakedaGastroCast – Fachwissen in der Gastroenterologie zum Hören!

Der Wissenspodcast informiert über die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, über das Kurzdarmsyndrom oder komplexe, Crohn-assoziierte perianale Fisteln. Ein Moderator und zwei ExpertInnen widmen sich spezifischen Themen und verknüpfen diese mit dem Praxisalltag.

nobeastsofierce/stock.adobe.com

Phase-2b-Studie mit ObefazimodNeue Therapieoption bei Colitis ulcerosa?

ABX464 (Obefazimod) ist ein niedermolekulares Molekül, welches in den Immunzellen zur Bildung einer besonderen microRNA, nämlich miR-124, führt. miR-124 wiederum reguliert proinflammatorische Botenstoffe wie z.B. TNF-alpha, Interleukin-6 und Interleukin-17 herunter und vermittelt so eine antientzündliche Wirkung.

ellepigrafica/stock.adobe.com

Anti-Tumor-Nekrose-Faktor und PsoriasisTNF-Blocker bei CED unbedenklich

Jüngste Fallberichte deuteten darauf hin, dass die Therapie mit Anti-Tumor-Nekrose-Faktor (anti-TNF) das Risiko einer Psoriasis bei Patientinnen und Patienten mit einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) erhöht. Eine Metaanalyse findet hierfür keine Evidenz. 

James Thew/stock.adobe.com

COVID-19-PandemieTherapieempfehlungen für CED-Patienten

Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) erhalten häufig eine immunsuppressive Therapie, welche das Infektionsrisiko erhöhen kann. Dies führte während der COVID-19-Pandemie zu Bedenken, ob eine CED-Therapie weitergeführt werden kann.