Georg Thieme Verlag KG
Gastro-Community

Symptomschwere als Prädiktor des AnsprechensUnser Reizdarmexperte Prof. Dr. Martin Storr zur Low-FODMAP Diät

Kittiphan/stock.adobe.com

Die Low-FODMAP Diät entspricht einer möglichen Ernährungsempfehlung bei Patienten mit Reizdarmbeschwerden, die auf einfach gehaltene Ernährungsempfehlungen, wie den Verweis auf ausgewogene Mischkost in Kombination mit achtsamer Nahrungsaufnahme, das vermeiden von Rohkost und generell als blähend bekannte Speisen, sowie die Reduktion von fettigem und Alkohol nicht ausreichend angesprochen haben. Vor einer FODMAP-Diät ist auch das Führen eines Ernährungs-Symptom-Tagebuchs in Leitlinien empfohlen, moderne Tagebücher mit Belastungstabellen erlauben dem Patienten eigenständig das Erkennen von individuell unverträglichem und sind ein etabliertes Hilfsmittel.  

Um auf den Inhalt zuzugreifen, loggen Sie sich bitte mit Ihrem Community-Login ein.

Benutzeranmeldung

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden.