Ösophaguskarzinom: Orale Bisphosphonat-Therapie erhöht Krebsrisiko nicht

Thiemes Innere Medizin. Thieme Verlag, 1999)

Stenosierendes Ösophaguskarzinom mit Exulzeration der Schleimhautoberfläche (Endoskopie).

Orale Bisphosphonate wurden in den letzten Jahren immer häufiger zur Behandlung von Osteoporose angewendet. C. Cardwell et al. vom Centre for Public Health der Queen‘s University Belfast untersuchen, ob die Einnahme von oralen Bisphosphonaten die Inzidenz von Ösophaguskarziomen beeinflusst. JAMA 2010; 304: 657-663Die Autoren nutzten Daten aus der...

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


Zum Seitenanfang