Barrett-Ösophagus mit niedriggradiger Dysplasie

Nutzen-Risiko-Verhältnis der endoskopischen Radiofrequenzablation gut abwägen

nerthuz/stock.adobe.com

Die Entfernung einer Dysplasie im distalen Ösophagus ist nicht einfach und nicht bei jedem Patienten entwickelt sich aus einer Dysplasie ein Karzinom. In einer prospektiven randomisierten Multizenterstudie verglich nun ein Team aus Paris die endoskopische Radiofrequenzablation (RFA) mit einer jährlichen endoskopischen Überwachung.

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


  • Schlagwörter:
  • Barrett-Ösophagus
  • Dysplasie
  • endoskopische Radiofrequenzablation
Zum Seitenanfang