Minimale hepatische Enzephalopathie: Diagnose mittels ICT möglich?

Ebner A und Deuschl G (Hrsg.) RRN EEG. Thieme Verlag, 2006)

Hepatische Enzephalopathie bei Leberzirrhose mit Ösophagusvarizenblu-tung. Generalisiert verlangsamtes EEG mit zahlreichen bi- und triphasischen Wellen unterschiedlicher Lokalisation. RRN EEG. Thieme Verlag, 2006)

Zwischen 20 und 60 % der Leberzirrhosepatienten sind von minimaler hepatischer Enzephalopathie (MHE) betroffen – abhängig davon, welche Tests der Diagnose zugrunde lagen. Eine italienische Studie hat die Spezifität und Sensitivität eines computergestützten, psychometrischen Tests (Inhibitory Control Task [ICT]) bei der Diagnose der MHE untersucht. ...

Um den gesamten Beitrag zu lesen, loggen Sie sich bitte ein.


Zum Seitenanfang