Fäkaler Mikrobiota-Transfer (FMT) in Deutschland – Status und Perspektive

troyanphoto/stock.adobe.com

In Deutschland wird der fäkale Mikrobiota-Transfer seltener eingesetzt als im europäischen Vergleich.

Der Fäkale Mikrobiota-Transfer (FMT) ist eine Behandlung zur Modulation der gastrointestinalen Mikrobiota. Der Einsatz bei rezidivierender Clostridioides-difficile-Infektion (rCDI) ist europaweit etabliert und wird in nationalen und internationalen Leitlinien empfohlen. Der FMT ist in Deutschland im Fallpauschalensystem der Krankenhäuser kodierfähig. Eine auf dieser Kodierung basierende umfassende Erhebung zur Häufigkeit des Einsatzes fehlt bislang.

Um auf den Inhalt zuzugreifen, loggen Sie sich bitte mit Ihrem Community-Login ein.

Benutzeranmeldung

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich auf der Website anzumelden.